Prepaid Tarif: Alles andere als ein Auslaufmodell!

Prepaid TarifeTrotz der immer weiter sinkenden Preise bei Mobilfunkverträgen, insbesondere bei den Allnet Flat Rates, den immer häufiger angebotenen Tarifen mit lediglich einem Monat Laufzeit zeigt sich, dass bis dato die Angebote für einen sogenannten Prepaid Tarif im Mobilfunkmarkt ihre Berechtigung zu haben scheinen. Neben den Klassikern von Vodafone (CallYa) und o2 (Loop) halten sich auch zahlreiche, kleinere Anbieter am Markt mit ihren Prepaid Angeboten. Zwar ist generell eine Markenbereinigung im Mobilfunkmarkt festzustellen, aber das ist mehr als natürlich, da der Mobilfunkmarkt ohnehin seit geraumer Zeit schlicht übersättigt schien. Dennoch stellt sich die Frage, ob Prepaid Angebote angesichts der extrem günstigen alternativen Mobilfunk Angebote überhaupt noch sinnvoll beziehungsweise zeitgemäß sind? Ein Frage, der wir mit diesem Artikel mal ein wenig auf den Grund gehen möchten.
In der Vergangenheit war ein Prepaid Tarif wohl der beliebteste Weg um in die Welt des Mobilfunks einzusteigen. Insbesondere bei Jugendlichen als auch den sogenannten Wenig-Telefonierern aller Altersgruppen ein beliebtes Modell, denn die angebotenen Prepaid Tarife lockten mit günstigen Einheitspreisen für Gespräche und SMS. Zudem hatte man als Nutzer eines Prepaid Tarif stets die volle Kostenkontrolle, denn man konnte nur das Geld in Anrufe und SMS investieren, welches zuvor aufgeladen wurde. Dabei waren die Tarife bewusst einfach gehalten und der Erfolg zeigten die immensen Nutzerzahlen. So lag der Anteil jener, die einen Prepaid Tarif nutzen im Jahr 2015 bei rund 26,22 Millionen – laut einer aktuellen Statistik!

Prepaid Tarif

Kaum noch Unterschiede zwischen Prepaid Tarif und Laufzeitangebot

Wer sich auf einem spezialisierten Vergleichsportal wie beispielsweise Prepaidtarife-24.de umschaut, wird sich zudem kaum darüber wundern, dass sich die Tarifmodelle bei den Prepaid Angeboten denjenigen Mobilfunktarifen mit Laufzeit in ihren Charakteristika immer mehr angleichen. So ist es mittlerweile möglich, dass bei einem Prepaid Tarif auch monatliche Pakete für einen Festpreis gebucht werden können. So beispielsweise eine Flatrate in alle deutschen Mobilfunk-Netze, eine SMS-Flat oder eben auch ein entsprechendes „Mehr“ an Datenvolumen. Der Unterschied zwischen einem Prepaid Tarif und einem Laufzeitvertrag ist zumindest bei den Tarifmerkmalen somit kaum noch wahrnehmbar.

Prepaidtarife bieten Höchstmass an Flexibilität

Dabei haben sich die Prepaid Angebote einen deutlichen Vorteil im Vergleich zu einem Laufzeitvertrag bewahrt: Egal, welches Paket man auch gebucht hat, es kann monatlich gekündigt werden. Zudem behält man als Nutzer eines solchen Prepaid Tarifes ein Maximum an Flexibilität: Wird eines der gebuchten Pakete im nächsten Monat nicht mehr benötigt oder lediglich in einem kleineren Umfang, so verlängert man es einfach nicht mehr oder führt – zumeist online über das eigene Nutzerportal des Anbieters – ein „downsizing“ durch. Das Ganze ohne irgendwelchen Schriftkram, Telefonate mit dem Servicecenter oder Kosten! Simpel, einfach und schnell – was aus unserer Sicht bedeutet: Ein Mobilfunk Prepaid Tarif ist alles andere als ein Auslaufmodell!

Bildquellen: Tim Reckmann  / pixelio.de & Pixabay

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen