Kurzzeitkredite: Wenn Halbwissen Meinungen bildet!

KurzzeitkrediteEs ist mal wieder Zeit zum „sich aufregen“ und das an einem Dienstag nach einem durchaus erholsamen Wochenende mit Sonnenschein. Wie es der Titel des Artikels bereits erkennen lässt, ist der Stein des Anstoßes bei uns mal wieder das Thema Kurzzeitkredite! Und mal wieder handelt es sich um eine dermaßen subjektive Darstellung des Angebotes „Kurzeitkredit“, das wir darauf einfach reagieren müssen. Insofern handelt es sich bei dem folgenden Artikel also durchaus um einen „Dampf ablassen“ Artikel, was uns bitte nachgesehen werden möge – einverstanden? Kommen wir also zu unserem Stein des Anstoßes am heutigen Dienstag Morgen: Da wir uns einen sogenannten Google Alert zum Thema „Kredit Nachrichten“ erstellt haben, erhalten wir demnach eben auch einmal täglich seitens Google eine entsprechende E-Mail mit Benachrichtigung hinsichtlich neuer Nachrichten zu diesem Thema.

So also erwartungsgemäß geschehen am heutigen Morgen und siehe da, ein neuer Artikel zum Thema „Kurzzeitkredite“. Aufmerksamkeit geweckt, also „Klick“ und Artikel geöffnet. Erste Ernüchterung, denn es ist ein Artikel der „Bild“. Nun gut, muss ja nicht generell Schlimmes oder „nicht Lesenswertes“ bedeuten. So fair sollte man schon sein, was wir auch sind (persönliche Antipathie also außen vor)!

Jedoch erzeugte die Einleitung zu diesem Artikel schon das erste „Kopfschütteln“, denn „SCHULDENFALLE KURZZEITKREDITE – So übel werden Verbraucher abgezockt“ klingt leider BILD-typisch nach Klischee Klopfe! Und genau dieses Prügeln von Klischees zieht sich leider durch den gesamten Artikel zu diesem Thema.

Wir empfehlen an dieser Stelle sich den Artikel aus der Bild-Zeitung zu Gemüte zu führen und bei Interesse zu unserem Artikel hier zurückzukehren >> Der „besagte“ Artikel !

Von objektiver Betrachtung des Produktes „Kurzzeitkredit“ ist leider auch dieser, wie viele andere Artikel zu diesem übrigens Thema auch, Bild Artikel meilenweit entfernt.

Pauschale Abstrafung der Kurzzeitkredit Angebote & „bewusste“ Fehlinformationen?

Da wird also mal wieder eine mittlerweile durchaus etablierte Kreditform der Kurzzeitkredite (wie anders wäre sonst eine steigende Anzahl an Marktteilnehmern mit einem entsprechenden Kreditangebot zu erklären?) verantwortlich gemacht, was so einfach nicht wahr ist! Schon gar nicht als pauschale Aussage über einen Kreditbereich, der von verschiedenen Unternehmen mit unterschiedlichen Konditionen bedient wird. Unternehmen, wozu übrigens auch die Targobank gehört, die seit Jahren etabliert sind, über diverse Auszeichnungen als auch Banklizenzen verfügen. Die einen Markt bedienen, dessen Bedarf seit Jahren bekannt ist, deren Bedienung sich Banken bis dato aber stets verweigert haben, weil Sie damit nicht genug Geld verdienen können (dank ihrer aufgeblasenen Bank-Struktur!)! Weil es für traditionelle Banken zudem die Abkehr von einem anderen Kreditinstrument bedeuten würde, was der Begrifflichkeit „Abzocke und Schuldenfalle“ (laut zahlreichen Aussagen vom Verbraucherschutz-Verbänden!) bedeutend näher kommt, als ein Kurzzeitkredit! Doch dazu später in diesem Artikel mehr.

Die Realitäten beim Kurzzeitkredit

Vielmehr möchten wir einfach mal ein paar Punkte aus dem Bild Artikel aufgreifen und richtig stellen:

  • Kurzzeitkredite werden nicht generell nur 30 Tage gewährt, sondern von 5- 60 Tage und zwar ohne Aufpreise etc.! >>Cashper!
  • Die maximalen Kreditsummen betragen nicht maximal 500 €, sondern 600 € für Neukunden!
  • Die „meisten“ Anbieter“ verlangen nicht bis zu 14 % Zinsen, sondern lediglich 1! Anbieter mit 13,9 % Zinsen – 1 von insgesamt 4 Anbietern wohlgemerkt! Vexcash mit 13,9 %, xpresscredit mit 10,95 % und Targobank mit 8,95 % eff. p.a! Cashper mit NUR noch 7,95 % Zinsen per anno! >> GÜNSTIGSTER ANBIETER!
  • „viele Anbieter erwarten ein sogenanntes „Bonitätszertifikat“ (Zitat) >> Schwachsinn! Lediglich 1 Anbieter hat ein „Bonitätszertifikat“ im Angebot, dessen Nutzung FREIWILLIG seitens des Kreditnehmers erfolgt! >> Vexcash!
  • „Schlimmstenfalls nimmt sich der Kunde immer wieder neue Kredite, um die alten abzubezahlen.“ (Zitat) >> Unsinn, denn genau dies ist bei KEINEM Anbieter möglich! Solange der erste Kurzzeitkredit NICHT getilgt ist, kann kein neuer Kredit beim selben Anbieter aufgenommen werden.
  • „Um schnell an sein Geld zu bekommen, werden Zusatzgebühren fällig.“ (Zitat) >> Auch diese Aussage ist generell FALSCH! Werden Service-Optionen zur schnellen Bearbeitung und Auszahlung NICHT in Anspruch genommen, so bedeutet dies nicht bei allen Anbietern eine starke Verzögerung. So bearbeitet bspw. Cashper auch gänzlich ohne irgendwelche Service-Optionen den Antrag auf einen Kurzzeitkredit inklusive der Auszahlung innerhalb von 2-4 Werktagen!
  • „Die zunehmende Verschuldung sorgt für weitere Mehrkosten für Bonitätszertifikate.“ (Zitat) >> Zur Klarstellung: Das genannte Zertifikat gibt es nur bei Vexcash und bei keinem anderen Anbieter. Es wird einmalig erstellt und gilt bis auf Weiteres auch für in Folge beantragte Kleinkredite bei Vexcash!

Generelle Aussagen wie diese sind IRREFÜHREND und könnten durchaus zu der Annahme führen, dass der Artikel alles andere als objektiv recherchiert wurde. Vielmehr liest sich der Artikel wie ein „Nachpfeifen“ dessen, was andere Magazine / Portale vor geraumer Zeit ebenso subjektiv zu diesem Thema „vorgesungen“ haben.

Kurzzeitkredite
Sind Kurzzeitkredite wirklich Schuldenfallen? Mitnichten, wenn man die Angebote einzelner Anbieter differenziert betrachtet und nicht alles über einen „Kamm schert“.

Versteckte Kostenfalle „Service-Optionen? Mitnichten!

Nachdem diese Punkte nun unsererseits etwas detaillierter (objektiver?) gestellt sind, kommen wir nun zu einem weiteren Punkt, der aus unserer Sicht totaler Unsinn ist >> die Service-Optionen der einzelnen Minikredit Anbieter – deklariert als „versteckte“ Kostenfallen. Auch hier sehen wir die Notwendigkeit der „Richtigstellung“!

Denn mit einer einzigen Ausnahme (xpresscredit) sind die von der BILD Redaktion kritisierten „versteckten Kostenfallen“ (Service-Optionen) mal real betrachtet Folgendes>>

  • transparent, leicht auffindbar und für Jedermann ersichtlich auf den Webseiten der Anbieter dargestellt
  • Grundsätzlich kein „Muss“, sondern auf freiwilliger Basis vom Kunden wählbar
  • die Gesamtkosten des gewählten Kredit Angebotes (ggfs. inkl. der gewählten Service-Optionen) VOR Absendung des Online Antragsformulars KLAR ersichtlich und selbst an diesem Punkt, falls gewünscht, wieder abwählbar!
  • keinesfalls generell verantwortlich für Verzögerungen bei Bearbeitung oder gar der Auszahlung

PayDay Loans in den USA und Kurzzeitkredite in Deutschland: Gleiches Geschäftsmodell?

Kommen wir nun auch zu einem Vergleich in dem Bild-Artikel, der so dermaßen hinkt, dass es fast schon weh tut, diesen zu lesen. Da wird ein reguliertes Geschäft, wie es das Geschäft mit den Kurzzeitkrediten in Deutschland ohne Zweifel darstellt, mit einem nachwievor grösstenteils unregulierten Geschäft in den USA & Großbritannien verglichen, das da PayDay Loans heisst. Liebe Bild, bitte erstmal genau informieren bevor hier Dinge verglichen werden, die sich bei genauerer Recherche als NICHT vergleichbar herausgestellt hätten.  Allein das Beispiel, das einmal aufgenommen PayDay Loans mit immer wieder neuen PayDay Loans nach Ablauf der regulären Kreditlaufzeit beglichen werden, ist ein in Deutschland nicht funktionierendes „Tilgungsmodell“. Jeder der 4 Minikredit Anbieter wird Ihnen ein solches Vorgehen seitens der Kreditnehmer als nicht existent bestätigen! Hier hätte ein Blick in die AGB’s der einzelnen Anbieter durchaus geholfen! Zudem sind Zinssätze wie Großbritannien und den USA von möglichen 1000 % und mehr hier rein gesetzlich nicht machbar!

Immerhin erfolgt aber genau zum Thema Zinssatz dann doch noch der Hinweis, dass das Geschäft der Kurzzeitkredite in Deutschland zumindest beim Zinssatz dank des deutschen Anti-Wucher Gesetz ja doch „irgendwie“ reguliert sei. Natürlich ist es das!

Der Dispokredit als „bessere“ Alternative zum Kurzzeitkredit? Wie bitte?

Und um dem ganzen Artikel der Bild-Zeitung zum Thema Kurzzeitkredite “noch die Krone“ aufzusetzen, möchten wir mal den „gutgemeinten“ Hinweis zur Nutzung des Dispokredits anstelle des Kurzzeitkredits aufgreifen. Liebe Bild-Zeitung: Der Dispokredit ist in Deutschland unter dem Aspekt „Kredit Angebote“ neben der Nutzung sogenannter „Null-Prozent Finanzierungen“ die Schuldenfalle Nummer 1 und nicht die Kurzzeitkredite als Solches. Mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 10,9 % sowie einem Zinssatz von bis zu 16 % p.a für eine „geduldete Überziehung“ wollen Sie, liebe Bild, den Lesern ausgerechnet diesen Kredit als Alternative schmackhaft machen? Das kann nicht ihr Ernst sein!? Wo Sie doch selbst den Dispokredit in einem ihrer zahlreichen Artikel zum Thema GELD als die grösste Schuldenfalle darstellen!?

Nehmen wir mal die durchschnittlichen Merkmale eines Dispokredit in Deutschland >>

  • 10,25 % Zinsen effektiv p.a im Bundesdurchschnitt
  • Bis zu 16 % für eine geduldete Überziehungs des Dispo
  • Gewährung des Dispokredits bis zum 3-fachen des Monatsgehaltes
  • Keine festen Tilgungsvereinbarungen
  • Einmal gewährt, erfolgt lange Zeit keine weitere Prüfung hinsichtlich der Kreditwürdigkeit

Und genau diese Merkmale führen zu den folgenden belegten Verhaltensmustern und Folgen bei so manchen Zeitgenossen: Wer einen Dispokredit in Anspruch nimmt, führt sein Konto statistisch belegt über einen längeren Zeitraum im Minus und nicht selten im „Tausender“-Bereich. Das Gehalt wird vollständig genutzt und es wird kein höherer Betrag davon zur Tilgung verwendet. Warum auch auf Geld verzichten? Die Bank kontrolliert nicht und somit entsteht auch kein Tilgungsdruck! Dadurch entstehen aber Monat für Monat höhere Zinsbelastungen und nicht selten zu dem Ergebnis, das der Schuldenberg wächst und wächst. Warum ist dies so?

Der Dispokredit als Komfortzone beim Schulden machen

Wer seinen Dispokredit nutzt, fühlt sich augenscheinlich erstmal in der Komfortzone, denn er kann völlig frei entscheiden, wann und wieviel von dem in Anspruch genommen Dispokredit an die Bank zurückgeführt wird. Einige Banken verlangen lediglich 4-mal im Jahr eine entsprechende Teilrückführung des Dispokredit – quasi das „Bekenntnis zum guten Willen“ der erforderlichen Tilgung! Eine Situation nebst Verhaltensmuster, welche im Volksmund auch gern als „über den möglichen Verhältnissen leben“ tituliert wird. Der Spruch kommt wirklich nicht von ungefähr!

Nun schauen wir uns doch bitte und somit auch fairer Weise mal die gängigen Bedingungen der Kurzzeitkredite an. Und zwar jene >>

  • Zeitlich befristet gewährt für maximal 60 Tage
  • Es gibt ein festes Datum der Tilgung
  • Keine hohen Kreditsummen wie beispielsweise beim Dispokredit möglich
  • Kreditzinsen zwar hoch, aber nur für einen maximal 60 Tage dauernden Zeitraum
  • Mit jeder neuen Kreditaufnahme erfolgt neuerliche Bonitätsprüfung
  • 2 Anbieter weisen deutlich auf eine „verantwortungsvolle Kreditaufnahme“ hin
  • Bei berechtigten Zweifeln an der Kreditwürdigkeit werden Kreditanträge ohne Umschweife abgelehnt
  • Deutlich objektivere Bewertung der Bonität anhand relevanter und NICHT Historischer Daten und zweifelhafter intransparenter Kredit-Scores von Auskunfteien

Unser Fazit zum Bild-Artikel „Kurzzeitkredite!

Nun sollte jeder mit der notwendigen Objektivität an die Kurzzeitkredite herantreten und sich eine ehrliche Meinung – gerade im Vergleich zu den Dispokrediten – machen. Aus unserer Sicht ist die wahre Schuldenfalle eher der Dispokredit als der Kurzzeitkredit, dessen Bedingungen sich in der Gesamtbetrachtung (wenn man eben mal nicht nur Zinssatz und die Kosten freiwillig zubuchbarer Optionen beachtet) deutlich besser darstellen. Insofern ist der Artikel der Bild – Zeitung eigentlich nur ein weiterer Artikel zum Thema Kurzzeitkredite, der subjektiv ist und mit einer Reihe von Fehlinformationen und einseitiger Darstellung das ungerechtfertigte Bild eines Produktes zeigt, welches dies in dieser Härte nicht verdient! Das Fatale an dem Artikel ist jedoch, dass er von einem „Blatt“ stammt, welches tagtäglich Millionen von Lesern hat und mit einem solchen Artikel maßgeblichen Anteil an einer breiten negativen Meinungsbildung zum Thema Kurzzeitkredite beiträgt!

Anmerkung: Kommentare jedweder Art zu diesem Thema ausdrücklich erwünscht!

Zu guter Letzt noch in eigener Sache: Es liegt uns mit diesem Artikel grundsätzlich fern jemanden persönlich zu kritisieren oder sonst irgendwie in ein schlechtes Licht zu rücken. Davon distanzieren wir uns hier mit NACHDRUCK und in aller DEUTLICHKEIT! Aber wenn über etwas berichtet wird, dann sollte dies durchaus fundiert, neutral und vor allem objektiv sein. Gerade dann, wenn es sich um ein renommiertes Blatt handelt, welches tagtäglich von Millionen Menschen gelesen wird und somit auch durchaus „meinungsbildend“ ist.

*Up-Date* vom 06.10.2016: Cashper hat mit sofortiger Wirkung den Zinssatz für sein Minikredit Angebot auf aktuelle NUR noch 7,95 % effektiv per anno gesenkt! Damit ist der cashper Kleinkredit das derzeit günstigste Minikredit Angebot in Deutschland! Alle Infos zu dieser Neuerung gbt es hier >> Zinssenkung beim Cashper Minikredit Angebot!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen