Lohnt sich die Rürup-Rente eigentlich noch?

rürup-renteWer sich nach Ablauf der Berufstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand begibt, sollte sich einer ausreichenden finanziellen Versorgung gewiss sein. Nur so lässt sich der neue Lebensabschnitt in Ruhe und ohne finanzielle Sorgen genießen. Doch wer sich unter dem Aspekt des finanziell sorgenfreien „Renten-Daseins“ einzig und allein auf die staatliche Rente verlässt, setzt hier eben jene wünschenswerte Sicherheit aufs Spiel. Nicht ohne Grund wird seit Jahren das Thema private Altersvorsorge auch von staatlicher Seite entsprechend getrieben und auch gefördert. Hierzu bietet der Staat zweierlei Möglichkeiten an: Die bekannte und durch streitbare Riester-Rente als auch die weniger bekannte Rürup-Rente. Während seit Jahren über den Sinn und den Nutzwert der Riester-Rente auf den unterschiedlichsten Expertenebenen gestritten wird, fristet die Rürup-Rente eher eine Existenz am Rande der öffentlichen Wahrnehmung. Stellt sich also die Frage, ob sich die Rürup-Rente überhaupt noch lohnt?

Eine Frage, die ihre Berechtigung hat, denn das Thema Altersvorsorge ist unbestritten ein Wichtiges. Die Aussage des ehemaligen Arbeitsministers Norbert Blüm, dass die Rente sicher sei, gilt nachwievor. Doch ob die staatliche Rente in ihrer Höhe ausreichend ist, darf bezweifelt werden. Insofern lohnt sich auch das Rürup Modell, wenn auch eingeschränkt.

Die Rürup-Rente gilt nur für eingeschränkten Personenkreis

Fakt ist, dass sich die Rürup-Rente von Beginn an nicht positiv entwickelt hat. Schon gar nicht so, wie es sich die Bundesregierung und der Namensgeber vorgestellt haben. Denn im Vergleich zu mehr als 16 Millionen aktiven Riester-Verträgen stehen dem gerade einmal 1,9 Millionen aktive Rürup-Verträge entgegen. Doch diese im Vergleich geringe Summe an Rürup-Verträgen liegt nicht zwingend daran, dass es sich um eine nicht lohnenswerte Form der Altersversorge handelt. Vielmehr liegt der Grund darin, dass es sich hier um ein Altersvorsorge-Modell für einen begrenzten Personenkreis handelt. Denn die Rürup Rente ist speziell auf Selbstständige und Freiberufler ausgerichtet. Zudem können auch Angestellte mit hohem Einkommen von einem Rürup Vertrag profitieren. Genau für diese Personengruppen stellt die Rürup-Rente nachwievor ein durchaus zu beachtendes Modell der ergänzenden Altersvorsorge dar.

Rürup-Rente

Es winken hohe Steuervorteile bei der Rürup-Rente

Denn während der Ansparphase profitieren Inhaber der Rürup-Rente von staatlich gewährten Steuervorteilen. Verbraucher finden hier einen kostenlosen Rürup Rente Steuerrechner. Wer beispielsweise erst im Jahr 2014 einen Rürup Vertrag (beispielsweise eine Rürup Rente ETF) abgeschlossen hat, konnte beispielsweise in der Steuererklärung für 2015 bereits 80 Prozent der eingezahlten Rürup-Beträge als Sonderausgaben geltend machen. Doch der eigentliche Vorteil ergibt sich aus der Regelung für die Folgejahre, denn absetzbare Prozentsatz erhöht sich jährlich um 2 Prozent. Daraus ergibt sich, das bei einem im Jahre 2015 abgeschlossenen Rürup Rentenvertrag somit ab dem Jahr 2025 die vollen Höchstsätze geltend gemacht werden können. Weiterer Vorteil ist, dass die Höchstbeträge zur Rürup-Rente mittlerweile an den Höchstbeitrag in der knappschaftlichen Rentenversicherung gekoppelt ist. Dies bedeutet in der Praxis, dass, wenn die Beitragsbemessungsgrenze der knappschaftlichen Rente ansteigt, in Folge auch der maximale Betrag zur Rürup Rente automatisch eine Anpassung erfährt.

Rürup-Rente: Ein Vergleich der Angebote ist Pflicht

Bei allen genannten Vorteilen einer Rürup-Rente gilt jedoch auch bei diesem Altersvorsorge Produkt, das die Angebote im Markt verglichen werden sollten. Wichtige Kriterien bei der Auswahl eines passenden Produktes der Rürup-Rente stellen unter anderem Rentenzusage, Anlageerfolg, Flexibilität und Transparenz dar. Um hier eine objektive Bewertung dieser und weiterer Kriterien zu erhalten, lohnt die Beratung eines unabhängigen Finanzexperten. Dieser kann im Rahmen eines Rürup Renten Vergleichs entsprechende Angebote prüfen und Empfehlungen aussprechen. Nur so kann gewährleistet werden, dass letztendlich ein passende Produkt abgeschlossen wird. Und zwar ein Altersvorsorgeprodukt, welches dann am Besten zu der individuellen Situation eines Einzelnen passt.

Bildquelle: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen