Minikredite – Fluch oder Segen?

Minikredite - Fluch oder SegenDas der globale Finanzmarkt bei der Entwicklung von Finanzinstrumenten eine schier unendliche Kreativität aufweist, wurde den meisten Menschen spätestens mit dem Zusammenbruch der Bank Lehman Brothers, dem Crash des globalen Immobilienmarktes und der daraus resultierenden weltweiten Finanzkrise bewusst. Doch auch bevor dieser Krise eintrat wurde in Ländern, die weniger für die Entwicklung von Finanzinstrumenten bekannt sind, etwas entwickelt, welches von dort aus nun auch in Europa mehr und mehr Anwendung findet – die Rede ist von den sogenannten Mikro- und Minikrediten! Diese Kreditform, bei der eben sogenannte Minikredite von einem Euro bis zu einigen tausend Euro vergeben werden, gab es anfangs nur in den so genannten Entwicklungsländern. Insbesondere in Indien, Bangladesh und einigen afrikanischen Ländern wurden diese Mikrokredte beziehungsweise Minikredite von gemeinnützigen Einrichtungen und Organisationen vergeben, um Entwicklungshilfe zu leisten oder einem Kleinunternehmen Starthilfe zu geben. Mittlerweile ist diese Kreditform, wenn auch in abgewandelter Form bei uns in Europa – insbesondere auch in Deutschland – angekommen und das mit einem durchaus beachtlichen Erfolg. Doch was steckt eigentlich hinter der Idee eines Minikredit, wer sind passende Anbieter und für wen sind solche Kredite eigentlich geeignet? Eine Frage, die auch uns hier auf Tarifdiscounter bewegt und wir demnach ein wenig Aufklärung bieten wollen….

Mehr oder weniger offiziell ist es seit dem Jahr 2010 in Deutschland möglich, einen sogenannten Mikrokredit für Kleinstunternehmen und Unternehmensneugründungen bei verschiedenen staatlichen Institutionen und Initiativen aufzunehmen. Für Prívatpersonen blieb diese Möglichkeit des Kredits vorerst jedoch verschlossen oder aber zumindest nicht verfügbar ohne eine vorherige und zumeist sehr langwierige Prüfung der persönlichen Umstände – trotz eines bekannten Bedarfs solcher Minikredite bei Privatpersonen.

Minikredite: der Bedarf steigt

Doch in den letzten Jahren unterliegt der hiesige Finanzmarkt einem stetigen Wandel und etablierte Finanzinstitutionen – allen voran die klassischen Banken – spüren zunehmend den Druck sogenannter FIN-Tech Unternehmen. Unternehmen, die mit innovativen Ideen und Produkten immer weiter in das etablierte Bankengeschäft – insbesondere auch im Kreditwesen – vordringen. Aufgrund kostenintensiver Strukturen bei klassischen Finanzinstituten sind beispielsweise Ratenkredite unter einem Kreditwert von 1000 Euro ein generell nicht lohnenswertes Geschäft – ausnehmend die Dispositionskredite mit entsprechend hohen Zinssätzen! Für Fin-Techs beziehungsweise Finanzdienstleistern mit schmalen und somit wenig kostenintensiven Strukturen sind solche Nischen wie die Vergabe von Minikrediten aber gerade deswegen hochinteressant und so wundert es nicht, das gerade im Markt eine für Minikredite beziehungsweise Kurzzeitkredite eine rasante Entwicklung bei der Zahl der Anbieter zu beobachten ist. Der belegbare Erfolg und stetes Wachstum jener Unternehmen in diesem Kreditsegment zeigen, dass also durchaus ein Bedarf an der Vergabe von Minikrediten vorhanden war und nach wie vor besteht – mit steigender Tendenz!

Der Grund ist so einfach, wie auch verständlich: Je nachdem, um was für eine Summe es sich handelt, ist es für einen Kunden auf der Suche nach einem Minikredit wesentlich lukrativer nicht den Dispokredit zu beanspruchen, da dieser höhere Zinsen aufweist. Doch spielt beim Thema Minikredit auch noch ein anderer Faktor eine nicht unwesentliche Rolle und das ist das Thema SCHUFA beziehungsweise Bonitätsprüfung!

Belastete SCHUFA verhindert klassische Kreditaufnahme

Gerade beim Thema SCHUFA beziehungsweise Bonität ist der Unterschied zwischen einem klassischen Ratenkredit bei der Bank und einem Anbieter für Minikredite gravierend, obwohl man dies auf den ersten Blick gar nicht mal so vermutet. Immerhin handelt es sich doch – unabhängig vom kreditgewährenden Institut – stets um einen Kredit! Richtig – und doch gilt oftmals bei einem Anbieter für Minikredit eine andere Messlatte bei der Bewertung der Bonität beziehungsweise der Gültigkeit des sogenannten SCHUFA Score. Während klassische Banken oftmals schon beim geringsten negativen Vermerk in der SCHUFA bei der Kreditvergabe einen Rückzieher machen, bewerten Unternehmen wie Cashper (Novum Bank), xpresscredit (Ferratum Bank) und Vexcash (net-M Privatbank) die Bonität nach völlig anderen Maßstäben als die Hausbank es tut. Natürlich hüllen sich die Anbieter für Minikredite hier bei den Details der Bonitätsprüfung natürlich in Schweigen, jedoch zeigen Erfahrungswerte bei allen 3 Anbietern, dass hier Kredite sogar bei einem Schufa Score der Klasse M vergeben werden.

Minikredite bis Schufa Score M

Wer zudem einen solventen Bürgen vorweisen kann, braucht sich beim Thema SCHUFA fast überhaupt keine Gedanken zu machen. Ein deutlicher Unterschied also im Vergleich zur klassischen Hausbank.

Beim Thema Minikredit beziehungsweise Kurzzeitkredit kann also durchaus wahrheitsgemäß die Aussage getroffen werden:

Ein Kredit trotz SCHUFA ist machbar!

Gründe für die Aufnahme eines Minikredit

Die Beweggründe sich Geld zu leihen beziehungsweise einen Kredit aufzunehmen sind oftmals unvermittelt eintretende Vorkommnisse. Repräsentative Umfragen bei Menschen, welche einen Minikredit aufnahmen, ergaben dass die häufigsten Gründe für diesen Kredit oftmals in der Begleichung einer Autoreparatur, einer hohe Stromnachzahlung beziehungsweise Nebenkostenabrechnung lagen. Entgegen der Meinung von Kritikern von Minikrediten wurden diese Kredite hingegen nur sehr selten für die Finanzierung von Konsumgütern wie Smartphone, Fernseher etc. eingesetzt. Gerade bei dem Erwerb von Konsumgütern wie Smartphone macht ein Minikredit auch nicht wirklich Sinn, denn hier biete der Einzelhandel bereits ein etabliertes Finanzierungsmodel – Stichwort: Null Prozent Finanzierung – in Kooperation mit klassischen Finanzinstituten an.

Der Unterschied zwischen einem Ratenkredit und einem Minikredit

Die klassische Form des Kredit ist der Ratenkredit, der bei einem Finanzinstitut mittels einiger Formulare und einzureichender Dokumente wie Arbeitsvertrag, Gehaltsbescheinigungen etc. beantragt werden muss und meist nur bei entsprechender Bonität vergeben wird (kein belasteter Eintrag bei der Schufa, Creditreform usw.). Mit dem Ratenkredit einhergehend sind in Folge lange Laufzeiten und damit regelmäßige monatliche finanzielle Belastungen.

Sind Minikredite sinnvoll?

Wer sich jedoch nicht langfristig an eine Ratenlösung bei einem klassischen Kredit binden möchte, zudem nur einen kleineren Kreditbetrag benötigt und schon kurze Zeit später wieder liquide ist, benötigt eine andere Lösung. Genau an diesem Punkt setzt das Angebot für einen Minikredit beziehungsweise Kurzzeitkredit an. Eine Vielzahl an Anbietern wie Cashper, Vexcash oder auch xpresscredit haben diese Punkte zum Kernbestandteil ihres Geschäftsmodells gemacht und bieten nun seit einiger Zeit Minikredite zu mehr oder weniger attraktiven Konditionen an.

Dabei ist die Grundidee bei allen genannten Anbietern immer gleich: Wer kurzfristig und unkompliziert Geld braucht, und schon weiß, dass die nächste Gehaltsabrechnung das Finanzloch wieder kittet, dem reicht auch eine sehr kurze Kreditdauer von maximal 60 Tagen.

Insofern definieren alle 3 genannten Anbieter die Vergabe ihres Minikredit im Grunde als „Gehaltsvorschuss“. Unterschiede gibt es natürlich bei allen 3 Anbietern – insbesondere bei den Kosten für die sogenannten Zusatzoptionen, die sich doch untereinander im Vergleich deutlich unterscheiden und das eine oder andere Angebot von „Sehr gut“  bis hin zur „Unbrauchbarkeit“ deklarieren. Hier gilt es also sich im Vorfeld einer Kreditbeantragung im Detail auf den Webseiten der einzelnen Anbieter genauestens zu informieren. Andernfalls kann hier der Minikredit durchaus übermaßen teuer werden. Zudem gibt es deutliche Unterschiede bei den gewährten beziehungsweise maximal beantragbaren Kreditsummen. Hier sticht insbesondere Vexcash hervor, der als einziger Anbieter Kredite bis zu 3000 Euro offeriert! Allen Anbietern gemein ist hingegen, das Minikredite mit einer maximalen Laufzeit von 60 Tagen gewährt werden. Daraus resultiert dann eben auch das Minikredit oftmals auch als Kurzzeitkredite beziehungsweise 30 Tage / 60 Tage Kredite tituliert werden.

Die Zielgruppe für Minikredite / Kurzzeitkredite

Die Zielgruppe sind hier ganz klar Menschen, die womöglich einen belasteten Schufaeintrag haben, aber in der Lage sind den Kredit nach einem kurzen Zeitraum zu begleichen. Zudem ist der Minikredit – allen Unkenrufen zum Trotz – durchaus eine Alternative zum nachwievor teuren Dispokredit!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen