Tipp: Haushaltsbuch hilft beim Geld sparen

Haushaltsbuch hilft beim SparenWer kennt das nicht? Es ist Monatsmitte, es sind noch 2 Wochen zu überbrücken, aber ein Großteil des Gehaltes ist bereits aufgebraucht! Somit fängt bereits jetzt wieder das Gedankenspiel an, wo und in welchem Umfang man bis zum Monatsende sparen kann, um über die Runden zu kommen. Man ärgert sich im Grunde jeden Monat auf’s Neue darüber, dass das eigene Gehalt nicht ausreicht oder man nicht wirklich weiss, wo das hart verdiente Gehalt eigentlich schon wieder geblieben ist. Aber ist das wirklich so? oder liegt es vielleicht einfach an einer nicht klaren Haushaltskostenplanung? Kann in einem solchen Fall das zukünftige Führen eines Haushaltsbuch beim Sparen helfen?

Keine Frage: Bereits zur Monatsmitte mit der Gewissheit zu leben, dass es abermals zum Monatsende knapp wird mit den eigenen finanziellen Mitteln kann zu einer echten Belastung werden. Doch es gibt einen recht simplen Ausweg aus dieser Situation, die ein Grossteil unserer Mütter angewendet habe: das Führen des guten alten Haushaltsbuches! Kommt Ihnen bekannt vor? Sehr gut, denn genau darauf sollte man sich besinnen!

Haushaltsbuch führen hilft Sparen

 

Wer sich zukünftig in einer verbesserten Haushaltskostensituation wiederfinden möchte, der sollte in einem ersten Schritt zu mehr finanziellem Durchblick eine uneingeschränkte Klarheit über alle Einnahmen und festen Ausgaben schaffen!

Führen eines Haushaltsbuch ist sinnvoll

Dies kann durchaus klassisch mit fertig zu kaufenden Haushaltsbüchern geschehen oder am Computer mittels Excel Tabelle – vorausgesetzt man ist in der Nutzung von Excel zumindest basis-informiert. Einfacher geht es auch mit speziellen Software Programmen, die es teilweise kostenfrei Internet oder in verbesserter Form auch käuflich zu erwerben gibt.  Wer es ganz modern möchte, der kann auch auf spezielle App’s zugreifen. Egal, welches Hilfsmittel man sich letztendlich als Haushaltsbuch zu Nutze macht, es gilt strikt alle Ausgaben zu dokumentieren. Das dauert letztendlich nur wenige Minuten, kann aber viel Geld sparen.

So schätzen Haushaltsexperten, dass sich mit entsprechender Ausgabendokumentation in einem Haushaltsbuch und daraus resultierendem „guten Wirtschaften“ jährlich bis zu 3.000 Euro einsparen lassen – je nachdem welches Gehalt zur Verfügung steht.

Und wenn es dann doch mal trotz „gutem wirtschaften“ mit einem Haushaltsbuch aufgrund einer unerwarteten Rechnung zu einem finanziellen Engpass kommen sollte, dann kann in dieser Situation immer noch ein sogenannter Minikredit oder auch 30 Tage Kredit eine echte, kurzfristigst verfügbare finanzielle Hilfe darstellen!

Bildquelle: Gabi Eder  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen