Dread-Disease oder Berufsunfähigkeitsversicherung: ein Vergleich!

Vergleich BerufsunfähigkeitsversicherungEs ist wohl unbestritten, das es  sich mit dem Besitz eines Arbeitsplatzes nebst entsprechendem Einkommen deutlich entspannter leben lässt als ohne dem – zumindest wenn es sich um den finanziellen Aspekt handelt. Was aber, wenn, aus welchen Gründen auch immer, die Ausführung einer Tätigkeit nicht mehr möglich ist? Sei es beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen? Falls Sie sich gegen die finanziellen Folgen absichern möchten, die ein eventueller Verlust Ihrer Arbeitskraft mit sich bringen würde, stehen am Markt verschiedene Versicherungen zur Auswahl. Insbesondere die Berufsunfähigkeitsversicherung wird am häufigsten genutzt, wenn es um die Absicherung des Risikos des Arbeitskraftverlustes geht. Aus verschiedenen Gründen können allerdings auch einige Alternativen sinnvoll sein, wie zum Beispiel die Dread-Disease-Versicherung. Für zahlreiche Verbraucher stellt sich demzufolge die Frage, ob im Vergleich die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Dread-Disease-Versicherung sinnvoller ist.

Anzahl der Berufsunfähigen nimmt weiter zu

Unabhängig davon, welche Versicherung am besten dazu geeignet ist, das Risiko der Erwerbsunfähigkeit abzusichern, ist festzustellen, dass immer mehr Personen in Deutschland berufs- oder erwerbsunfähig werden. Dies betrifft nicht mehr ausschließlich Erwerbstätige, die in körperlich besonders schweren Berufen arbeiten. Stattdessen nehmen insbesondere die Erkrankungen von Arbeitnehmern und Selbstständigen zu, die in sogenannten leichten Bürojobs arbeiten. Interessant ist, dass sich der Anteil der Erkrankungen verschoben hat, die am häufigsten zur Berufsunfähigkeit führen.

Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung - Dread Disease Versicherung

Heutzutage sind es vor allem psychische Erkrankungen, Erkrankungen im Bereich des Gelenk- und Muskelapparates sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zur Berufsunfähigkeit führen. Eine Krankheit ist allerdings nur ein Grund, warum Menschen heutzutage berufsunfähig werden. Nicht selten führt auch ein Unfall dazu, dass die Arbeitskraft dauerhaft verloren geht. Dies ist wichtig zu wissen, wenn eine Entscheidung zwischen der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Dread-Disease-Versicherung getroffen werden soll.

Ein Grund für die Berufsunfähigkeit: Verletzung nach einem Unfall

Ein entscheidendes Kriterium beim Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Dread-Disease-Versicherung ist, in welchen Fällen der Versicherungsschutz vorhanden ist. Möchten Sie auch dann finanziell abgesichert sein, wenn die eingetretene Berufsunfähigkeit auf einen Unfall zurückzuführen ist, kommt im Prinzip nur die Berufsunfähigkeitsversicherung infrage. Die Dread-Disease-Versicherung hat in diesem Fall das Manko, dass nicht die Berufsunfähigkeit versichert ist, sondern lediglich schwere Krankheiten, die dann zu Berufsunfähigkeit führen könnten. Verlieren Sie Ihre Arbeitskraft hingegen beispielsweise aufgrund eines Verkehrsunfalls, ist dieses Risiko durch die Dread-Disease-Versicherung nicht abgedeckt. Die Berufsunfähigkeitsversicherung würde hingegen in diesem Fall eintreten, falls die aus dem Unfall resultierenden Verletzungen zur Berufsunfähigkeit führen sollten.

Erkrankungen als Ursache für die Berufsunfähigkeit

Der zweite Hauptgrund für die Berufsunfähigkeit sind Erkrankungen, die sogar am häufigsten zu Erwerbsunfähigkeit führen. Hier muss genau differenziert werden, um welche Erkrankungen es sich handelt. Über die Dread-Disease-Versicherung sind ausschließlich schwere Erkrankungen zu versichern, wie zum Beispiel Schlaganfall, Herzinfarkt oder schwere Organerkrankungen. In der Praxis sind es allerdings insbesondere psychische Erkrankungen sowie Beschwerden im Bereich des Gelenk- und Muskelapparates, die immer öfter zur Berufsunfähigkeit führen. Auch hier besteht ein Versicherungsschutz unter dieser Voraussetzung nur über die Berufsunfähigkeitsversicherung, da mittels der Dread-Disease-Versicherung nur schwerer Erkrankungen abgesichert sind.

Die Kosten der Versicherungen im Vergleich

Neben den Leistungen spielen beim Vergleich zwischen der Berufsunfähigkeits- und Dread-Disease-Versicherung auch die Kosten eine erhebliche Rolle. Hier kann die Dread-Disease-Versicherung in aller Regel punkten, da sie meistens günstiger als die Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Allerdings ist zu beachten, dass bei der Dread-Disease-Versicherung in aller Regel keine monatliche Rente ausgezahlt wird, sondern eine einmalige Kapitalsumme zur Auszahlung gelangt. Diese Summe sollte so hoch sein, dass sie bis zum Rentenalter ausreicht, um davon den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung meistens besser geeignet

Das Fazit zum Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung mit der Dread-Disease-Versicherung zeigt, dass die BU-Versicherung meistens die bessere Alternative ist. Nicht nur schwere Krankheiten, sondern vor allem immer öfter auftretende „alltägliche“ Erkrankungen und auch Unfälle sind hier als mögliche Gründe für den Eintritt einer Berufsunfähigkeit versichert. Bei der Dread-Disease-Versicherung wird die Leistung hingegen ausschließlich dann erbracht, wenn eine schwere Erkrankung vorliegt. Dann ist es allerdings unerheblich, ob die Berufsunfähigkeit als Folge eintritt oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen